Newsletter

Kontakt

Anmelden



     
Beschreibung
Vier Gigs live und kostenlos
Titel: Fête de la Musique
Status: Diese Veranstaltung kann nicht online gebucht werden.
Beginn: Samstag, den 21. Juni 2014 um 17:00 Uhr

Jedes Jahr zum kalendarischen Sommeranfang am 21. Juni erklingt die Fête de la Musique – ­ das Fest der Musik – the European & Worldwide Music Day. Was 1982 mit der Idee des französischen Kulturministers Jack Lang, ein paar Stromanschlüssen und viel musikalischem Idealismus in Paris begann, hat sich längst zu einem globalen und populären Ereignis entwickelt.

Seit 1995 gibt es die Fête de la Musique in Berlin, organisiert von der Fête Company. Aus einem kleinen Umzug ist mittlerweile eines der größten und schönsten Musikfeste der Stadt geworden - und wir nehmen daran teil! Wir freuen uns auf euch, ein unterhaltsames Programm und einen tollen Start in den Sommer!

Eintritt ist frei, daher gibt's auch keine Vorbestellungsmöglichkeit. Kommt einfach vorbei!

Hier unser diesjähriges Programm:

17 Uhr: Jeanette Hubert

Die Singer/Songwriterin Jeanette Hubert erzählt Geschichten über das Leben in der Großstadt, die Melancholie des Alltags und über die Liebe zur Sehnsucht. Immer versehen mit einem Hauch von Ironie oder einem abschließenden Augenzwinkern sind ihre Songs mal puristisch und geradlinig, dann wieder verspielt und vielschichtig, alles verpackt in ein musikalisches Werk voll Ausdruck und Authentizität.

Ihr Album „On The Run“ ist im Sommer 2012 bei dem Label Ozella-music erschienen. Ihr nächstes Album ist bereits in Arbeit.

Die Frage nach der Stilrichtung lässt sich nicht einfach beantworten. Pop wäre zu flach, Jazz trifft es auch nicht ganz, Folk-Rock sagen manche, Folk-Jazz die anderen. In jedem Fall aber sind es Songs, die eine große Vielfalt an musikalischen Richtungen enthält und vereint.

18.15 Uhr: Esther Schwarzrock Trio

Esther Schwarzrock steht für einzigartige Musik und abwechslungsreiche Klangerlebnisse.

Ihre Melodien sind eingängig und gleichzeitig unverwechselbar. Mit ihrer ausdrucksstarken Stimme berührt sie die Menschen, dass sie anfangen zu tanzen, zu lachen oder auch zu weinen.

Die musikalischen Einflüsse sind so vielfältig wie die Sprachen, in denen sie singt. Inspiriert von J. S. Bach, von Rockmusik à la Queen, vom schwedischen Folk und argentinischen Tango erklingen die Lieder auf Deutsch, Englisch, Schwedisch und Spanisch.

19.30 Uhr: Joel Havea

Er ist charmant, spielt wahnsinnig gut Gitarre und kann ganz nebenbei noch verdammt gut singen. Eine Mischung, bei der Männer neidisch werden und Frauen reihenweise dahinschmelzen. Die Rede ist von Singer-Songwriter Joel Havea.

Der gebürtige Tongaer wuchs im schönen Melbourne auf, wo er den „Australian Way of Life“ mit Leib und Seele aufgesogen hat. Das merkt man ganz besonders an seiner leichten und unbeschwerten Art, Musik zu machen. Dabei ist sein Stil sehr vielseitig. Denn der sympathische Musiker zieht seine Inspiration aus verschiedenen Musikrichtungen wie Soul und Pop, Roots und Reggae. Ein absoluter Allrounder.

Seit nun mehr fünf Jahren nennt er die Hansestadt Hamburg seine Heimat. Nach eigenen Angaben ist es dem Australier hier allerdings oftmals viel zu kalt. Doch dafür haben ihn die Hamburger umso wärmer und herzlicher aufgenommen, was natürlich nicht zuletzt an seiner Musik liegt.

20.45 Uhr: Sparkling Springs

Sparkling Springs verbinden traditionellen Stil mit Kreativität und ungewöhnlicher Besetzung zu einem abwechslungsreichen Set, was durch diverse Musikgenres und internationale Herkunft der Mitglieder beeinflusst ist. Damit ergibt sich ein einzigartiger, aber dennoch vertrauter Klang. Der Ersatz von traditionellem Schlagzeug durch Percussion erlaubt viel Dynamik, sodass das Repertoire von ruhigen Jazzstücken zu dynamischem Funk reicht.